Ausstellungen

29.04.2015 bis 08.06.2015

Früh fasziniert von der Bildenden Kunst -aber auch vom Theater, der Dichtung un der Musik – malte Gérard le Gentil (Jahrgang 1948) seine ersten Werke bereits im Alter von 15 Jahren. Seine Vorbilder waren Turner, Monet, Van Gogh und Derain. In den Ateliers befreundeter Maler, darunter Jean Paul und Utrillo, erlernte er seine Kunst.
 

Ort:
Kreissparkasse
Großer Markt
66740 Saarlouis
Öffnungszeiten:
siehe Banköffnungszeiten

 

Früh fasziniert von der Bildenden Kunst -aber auch vom Theater, der Dichtung un der Musik – malte Gérard le Gentil (Jahrgang 1948) seine ersten Werke bereits im Alter von 15 Jahren. Seine Vorbilder waren Turner, Monet, Van Gogh und Derain. In den Ateliers befreundeter Maler, darunter Jean Paul und Utrillo, erlernte er seine Kunst.
 

Das Leben rund um den Montmartre mit seinen Bistros, Marktplätzen und Straßenszenen hatte es ihm besonders angetan. Von vielen Reisen inspiriert, bringen seine Werke zudem die Lebensfreude, Urlaubsstimmung und das Fernweh zum Ausdruck. Seine erste Ausstellung fand 1965 in der Galerie Parnasse in Paris statt. Ihr folgten viele weitere in französischen Städten wie im Ausland – insbesondere in den USA, in der Schweiz und in Belgien. Die jährlich von ihm mitorganisierten Ausstellungen „Printemps de Rochevilaine“ zeigen die zeitgenössische Malerei und Bildhauerei der Pariser Szene.


Jean-Pierre Pophillat

01.03.2015 bis 22.03.2015
Verehrter Kunstfreund,
zu einem Kunstgenuss besonderer Art möchten wir Sie ganz herzlich einladen. Am Sonntag, dem 1. März 2015, um 11.00 Uhr, wird im Atelier Museum Haus Ludwig, Kaiser-Wilhelm-Straße 2 in Saarlouis, unter der deutsch-französischen Schirmherrschaft des saarländischen LSVS Präsidenten und Fraktionsvorsitzenden der CDU, Herr Klaus Meiser, und des französischen Generalkonsuls Monsieur Frédéric Joureau eine Ausstellung mit Gemälden und Zeichnungen des Malers Jean-Pierre Pophillat in Anwesenheit des Künstlers eröffnet.

Jean-Pierre Pophillat, in Vichy 1937 geboren, begann 1957 unter Chaplin Midi im Atelier des Beaux-Arts Malerei zu studieren.

Mit 22 Jahren zeigte er zusammen mit Yves Brayer im Salon d‘automne erstmals seine Werke.

Als der „Blumenmaler“ Frankreichs schmückte er mit anderen Malern das französische Passagierschiff France II aus.

Viele Auszeichnungen u.a. den Prix Casa Valasquez in Madrid und Prix de Rome folgten.

Seine Werke wurden in über 300 Einzel- und Gruppenausstellungen weltweit gezeigt.

Museen und Galerien in USA, Spanien, Frankreich, Russland, England, Japan, China zeigen ständig seine Werke.

Durch viele seiner Reisen inspiriert, drückt er die Lebensfreude von Urlaub, Fernweh und üppiger Natur in seinem Schaffenswerk aus.


05.06.2014 bis 25.06.2014
Inspiriert von den Mythen der Antike
 
Saarlouis. Die „2. Saarlouiser Festungstage“ werden mit einer Skulpturen-Ausstellung des bekannten Bildhauers „JIVKO“ eröffnet. Vom 5. bis 25. Juni kann man seine Werke im Vaubaninsel-Gebäude bestaunen. Außerdem lädt der Künstler zu einem dreitägigen Meisterkurs.

Inspiriert von den Mythen der Antike
 
Saarlouis. Die „2. Saarlouiser Festungstage“ werden mit einer Skulpturen-Ausstellung des bekannten Bildhauers „JIVKO“ eröffnet. Vom 5. bis 25. Juni kann man seine Werke im Vaubaninsel-Gebäude bestaunen. Außerdem lädt der Künstler zu einem dreitägigen Meisterkurs
Inspiriert von den Mythen der Antike
 
Saarlouis. Die „2. Saarlouiser Festungstage“ werden mit einer Skulpturen-Ausstellung des bekannten Bildhauers „JIVKO“ eröffnet. Vom 5. bis 25. Juni kann man seine Werke im Vaubaninsel-Gebäude bestaunen. Außerdem lädt der Künstler zu einem dreitägigen Meisterkurs.
 
JIVKO gehört zu den bedeutenden Bildhauern unserer Epoche, viele seiner Skulpturen stehen als Großformate auf öffentlichen Plätzen in Paris und anderen Städten Frankreichs. „Daher freuen wir uns sehr, einige Werke dieses beeindruckenden Künstlers für drei Wochen in Saarlouis zeigen zu dürfen“, sagte Claus Zöllner, Kunstförderer aus Wallerfangen, der die Ausstellung in Kooperation mit der Stadt Saarlouis ausrichtet. Rund 30 Skulpturen, die JIVKO in den letzen Jahren geschaffen hat, werden im Vaubaninsel-Gebäude gezeigt. Sie sind so außergewöhnlich wie unvergleichlich, sehr filigran und mit beeindruckendem Detailreichtum. Es seien unter anderem die Mythen der Antike gewesen, die ihn zu vielen seiner Figuren inspiriert hätten, erklärte JIVKO in einem Interview. So findet man in seinem Werk immer wieder die Gestalt des Ikarus, aber auch Zentauren und griechische Götter. Die JIVKO-Ausstellung ist dienstags bis freitags 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr geöffnet.
 
Meisterkurs mit dem Künstler
 
JIVKO ist mit seinen Skulpturen in allen bedeutenden Museen der Welt vertreten. „Daher ist es eine besondere Auszeichnung, dass JIVKO in Saarlouis einen Meisterkurs anbietet“, sagte Heike Breitenmoser, Leiterin Amt für Kultur. Der Kurs findet von Donnerstag, 5. bis Samstag, 7. Juni, jeweils 10 bis 17 Uhr statt. Er richtet sich an Bildhauer, die bereits Erfahrungen auf dem Gebiet der Herstellung von Skulpturen und Plastiken gesammelt haben. Französische Sprachkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich, da ein Dolmetscher während des Kurses anwesend ist. Die Teilnahme kostet 300 Euro pro Person, Arbeitsmaterial und einen Imbiss am Vormittag inbegriffen. Gegen Aufpreis kann jeder Teilnehmer am Ende des Kurses seine Skulptur gießen lassen. Weitere Informationen erteilt das Kulturamt unter Tel.: 06831/443-395 oder per Email an kulturservice@saarlouis.de. Mit dieser Ausstellung feiern die „2. Saarlouiser Festungstage“ ihren Auftakt. Weiter geht’s im Juli mit der „Märcheninsel“, Bild-Vorträgen über die Entstehung des Comic „Fluxus“, und der Konzertreihe „Chant’Île Vauban“. Weitere Infos in einem separaten Flyer, der im Rathaus und vielen anderen Einrichtungen erhältlich ist. Sabine Schmitt
 
Bildtexte:
Rêve d’icare“ heißt diese, der Gestalt des Ikarus nachempfundene, Skulptur.
 
Diese Skulptur trägt den Namen „Centaure au bouclier“. Fotos: Sabine Schmitt
 
Der französische Bildhauer JIVKO gibt erstmals einen Meisterkurs in Saarlouis. Foto: privat
 


Seiten