Perfekte Symbiose zwischen Kultur und Geschichte

Saarlouis. Nach drei Wochen ging die Skulpturen-Ausstellung mit Michael Serraz auf der Vauban-Insel zu Ende. Rund 1.300 Besucher kamen in die Zeit vorbei und waren beeindruckt, gleichermaßen von der Kunst, wie von dem Gebäude.

„Michel Serraz hat selbst in Paris kein Gebäude gefunden, in dem seine Skulpturen so schön zur Geltung kommen, wie in dem Vaubainsel-Gebäude“, sagte Claus Zöllner bei der Finissage. Gemeinsam mit Heike Breitenmoser, Leiterin Amt für Kultur hatte der Kunstförderer Claus Zöller die Ausstellung konzipiert. Man kennt Zöllner bereits seit vielen Jahren als Aussteller im Atelier des Museums Haus Ludwig, wo er einmal im Jahr französische Maler und Bildhauer mit ihren Werken vorstellt. Zur Eröffnung der „1. Saarlouiser Festungstage“, einem neuen Kulturprogramm, wünschte Heike Breitenmoser sich eine Ausstellung. Claus Zöllner war sofort bereit, einen Künstler zu vermitteln und so entstand der Kontakt zu Michel Serraz. Der rüstige 87-jährige Bildhauer lebt und arbeitet in Paris. Seine Kunstwerke sind weltweit bekannt und er wurde bereits mehrfach dafür geehrt und ausgezeichnet. „Es war mir eine besondere Ehre, Michel Serraz kennenzulernen und seine Skulpturen hier zeigen zu dürfen“, unterstrich Heike Breitenmoser. „Dies ist eine perfekte Symbiose zwischen Geschichte und Kultur“, sagte der französische Honorarkonsul Michel Bouchon. Nun sind die Skulpturen auf dem Weg nach Berlin, wo Claus Zöllner sie mit anderen Kunstwerken in der saarländischen Vertretung aus Anlass der Feierlichkeiten zu „50 Jahre Elysee Vertrag“ ausstellt. In Saarlouis gehen die Festungstage weiter mit der „Märcheninsel“, einer Tanzchoreografie, die Andreas Lauck von der Tanzschule „TanzS.A.L.“  speziell für die Vaubaninsel geschaffen hat. Es folgt die 6-teilige Konzertreihe „Chant‘?le Vauban“ mit deutschen und französischen Künstlern, die am 14. Juli um 18 Uhr mit „Le Chênes truffiers“ beginnt. Auf dem Programm stehen außerdem eine „Lese-Insel“ mit der Autorin Elke Schwab, eine Sommerakademie mit verschiedenen Workshops und die „Barocken Festspiele“ mit 12 edlen Friesenpferden, barocken Tänzen und Fecht-Wettkämpfen. Detaillierte Infos enthält ein Flyer, der im Rathaus erhältlich ist. Sabine Schmitt/sb

Bildtexte:
Claus Zöllner, Heike Breitenmoser und Michel Bouchon freuten sich über den Erfolg der ersten Ausstellung im Vaubaninsel-Gebäude. Foto: Sabine Schmitt

Ein Pressebericht der Stadt Saarlouis

Künstler: