Jivko

Skulpturen in der City

Donnerstag 24.08.2017 bis Freitag 22.09.2017


Zu unseren Künstlern:

JIVKO gehört zu den bedeutenden Bildhauern unserer Epoche, viele seiner Skulpturen stehen als Großformate auf öffentlichen Plätzen in Paris und anderen Städten Frankreichs. Sie sind so außergewöhnlich wie unvergleichlich, sehr filigran und mit beeindruckendem Detailreichtum. Es seien unter anderem die Mythen der Antike
gewesen, die ihn zu vielen seiner Figuren inspiriert hätten, erklärte JIVKO in einem Interview. So findet man in seinem Werk immer wieder die Gestalt des Ikarus, aber auch Zentauren und griechische Götter.

VASSIL wurde 1949 in Paris geboren. Schon in jungen Jahren beschäftigte er sich mit Kunst, insbesondere der Malerei. Mitte der neunziger Jahre entdeckte er die Bildhauerei für sich. Dabei widmete er seine besondere Aufmerksamkeit den Tieren und machte sie schließlich zum Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens. Für seine Arbeit erhielt Vassil zahlreiche bedeutsame Preise und Auszeichnungen, darunter den „Sandoz Preis“, die wichtigste nationale Auszeichnung für Tierbildhauer.

Élisabeth Cibot, geboren am 4. Mai 1960 in Nantes stammt aus einer künstlerischen Familie. Sie studierte an der französischen Kunstschule, der École nationale supérieure des Beaux-Arts unter der Leitung von großen Bildhauern wie Etienne Martin, Léopold Kretz und Cesar. Ihre Arbeiten sind in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen und in verschiedenen Galerien präsent.

Michel Serraz, am 2. August 1925 in Paris geboren absolvierte ein Studium an der Ecole des Beaux Arts, Atelier Gimond, in Paris. Als Professor lehrte Michel Serraz an der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts und an der UER Plastiques in Paris. Seine Arbeiten werden weltweit gezeigt und sind vielfach ausgezeichnet. Seine Skulpturen sind vorwiegend Frauenkörper, deren unverhüllte Schönheit er bildhauerisch eingefangen hat.

2. Saarlouiser Festungstage

Donnerstag 05.06.2014 bis Mittwoch 25.06.2014
Inspiriert von den Mythen der Antike
 
Saarlouis. Die „2. Saarlouiser Festungstage“ werden mit einer Skulpturen-Ausstellung des bekannten Bildhauers „JIVKO“ eröffnet. Vom 5. bis 25. Juni kann man seine Werke im Vaubaninsel-Gebäude bestaunen. Außerdem lädt der Künstler zu einem dreitägigen Meisterkurs
Inspiriert von den Mythen der Antike
 
Saarlouis. Die „2. Saarlouiser Festungstage“ werden mit einer Skulpturen-Ausstellung des bekannten Bildhauers „JIVKO“ eröffnet. Vom 5. bis 25. Juni kann man seine Werke im Vaubaninsel-Gebäude bestaunen. Außerdem lädt der Künstler zu einem dreitägigen Meisterkurs.
 
JIVKO gehört zu den bedeutenden Bildhauern unserer Epoche, viele seiner Skulpturen stehen als Großformate auf öffentlichen Plätzen in Paris und anderen Städten Frankreichs. „Daher freuen wir uns sehr, einige Werke dieses beeindruckenden Künstlers für drei Wochen in Saarlouis zeigen zu dürfen“, sagte Claus Zöllner, Kunstförderer aus Wallerfangen, der die Ausstellung in Kooperation mit der Stadt Saarlouis ausrichtet. Rund 30 Skulpturen, die JIVKO in den letzen Jahren geschaffen hat, werden im Vaubaninsel-Gebäude gezeigt. Sie sind so außergewöhnlich wie unvergleichlich, sehr filigran und mit beeindruckendem Detailreichtum. Es seien unter anderem die Mythen der Antike gewesen, die ihn zu vielen seiner Figuren inspiriert hätten, erklärte JIVKO in einem Interview. So findet man in seinem Werk immer wieder die Gestalt des Ikarus, aber auch Zentauren und griechische Götter. Die JIVKO-Ausstellung ist dienstags bis freitags 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr geöffnet.
 
Meisterkurs mit dem Künstler
 
JIVKO ist mit seinen Skulpturen in allen bedeutenden Museen der Welt vertreten. „Daher ist es eine besondere Auszeichnung, dass JIVKO in Saarlouis einen Meisterkurs anbietet“, sagte Heike Breitenmoser, Leiterin Amt für Kultur. Der Kurs findet von Donnerstag, 5. bis Samstag, 7. Juni, jeweils 10 bis 17 Uhr statt. Er richtet sich an Bildhauer, die bereits Erfahrungen auf dem Gebiet der Herstellung von Skulpturen und Plastiken gesammelt haben. Französische Sprachkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich, da ein Dolmetscher während des Kurses anwesend ist. Die Teilnahme kostet 300 Euro pro Person, Arbeitsmaterial und einen Imbiss am Vormittag inbegriffen. Gegen Aufpreis kann jeder Teilnehmer am Ende des Kurses seine Skulptur gießen lassen. Weitere Informationen erteilt das Kulturamt unter Tel.: 06831/443-395 oder per Email an kulturservice@saarlouis.de. Mit dieser Ausstellung feiern die „2. Saarlouiser Festungstage“ ihren Auftakt. Weiter geht’s im Juli mit der „Märcheninsel“, Bild-Vorträgen über die Entstehung des Comic „Fluxus“, und der Konzertreihe „Chant’Île Vauban“. Weitere Infos in einem separaten Flyer, der im Rathaus und vielen anderen Einrichtungen erhältlich ist. Sabine Schmitt
 
Bildtexte:
Rêve d’icare“ heißt diese, der Gestalt des Ikarus nachempfundene, Skulptur.
 
Diese Skulptur trägt den Namen „Centaure au bouclier“. Fotos: Sabine Schmitt
 
Der französische Bildhauer JIVKO gibt erstmals einen Meisterkurs in Saarlouis. Foto: privat
 

Jubiläumsausstellung zum Ende des 50jährigen Élysée-Vertrages

Freitag 15.11.2013 bis Donnerstag 28.11.2013
 
Verehrter Kunstfreund,
für die Kunstausstellung zum Ende des 50jährigen Elysée-Vertrages in Berlin möchte ich Ihnen einige Maler und Bildhauer vorstellen, die wir in der Saarland-Vertretung zeigen werden.
 
Edouard Goerg - Mitglied der Akademie Francaise, dessen Vorfahren
Saarlouis-Roden und Homburg-Erbach stammten
 
André Hambourg - weltbester Marinemaler des 20. Jahrhunderts
Gefährte von E. Goerg
 
Michel Henry - der Meister des Klatschmohns
 
Alain Bonnefoit - einer der ganz großen Aktmaler
 
Jean-Marie Zacchi - begeistert Asien und die Welt durch Dynamik und Lebenslust
 
Michel Serraz - Bildhauer mit seinen anmutigen, ästhetischen Skulpturen
 
JIVKO - ist als großer Bildhauer unserer Zeit anzusehen
M.J. Morizet (Vater des Elysée-Vertrages) eröffnete 2005
seine Ausstellung in Saarlouis
 
Bernardino Toppi - der die antike Freskenmalerei wieder neu entdeckt hat
 
Yves Becquet - peintre de fables bédériste
 
Gérard le Gentil - Meister der schwärmerischen Phantasie
 
Hervé Loilier - peintre entre Orient et Occident
 
Michèle Battut - peintre de la Marine
 
Dietermüller - Subjektiver Realist, Surrealist, Symbolist, Empirist
 
 
Zu der Ausstellung haben die Künstler JIVKO – TOPPI – BONNEFOIT – ZACCHI
ihr Kommen zugesagt und werden Ihre Arbeiten gerne den Besuchern näher bringen.

Ausstellung 2005

Samstag 04.06.2005
vom 27. Februar bis 20. März 2005 im Atelier Museum Haus Ludwig, Saarlouis
 
Jivko wurde am 14. Februar 1963 in Bulgarien geboren. Erlernte von 1977 - 1982 in Sofia und von 1985 - 1990 in Prag an der Kunsthochschule Bildhauerei und Malerei. Nach Einladung zum Stipendium 1990 an die École des Beaux-Arts in Paris blieb Jivko in Frankreich und begann seine Arbeit im Atelier P.A. Rodin in Essoges. Durch seine Skulpturen - manchmal lyrisch, manchmal schwärmerisch - überhäuft im Detail, beseelt von den großen Mythen der Antike, den Legenden und Traditionen des alten Europa, aber auch von der jetzigen aktuellen Zeit, ist Jivko unbestreitbar als einer der großen Bildhauer unserer Epoche anzusehen.

Seiten

RSS - Jivko abonnieren